Jonas und Emma im Zauberladen

„Jonas und Emma im Zauberladen“ erscheint am 15. August

marawinter Literaturbetrieb, Sonstiges Leave a Comment

Im August veröffentliche ich mein erstes Kinderbuch „Jonas und Emma im Zauberladen“.

Es erscheint unter dem Pseudonym „Matilda Mohn“ im NIBE-Verlag.

 

Klappentext:

Jonas und Emma wollen für Jonas´ Geburtstagsfeier einkaufen gehen. Doch noch bevor sie den Laden an der Ecke betreten können, hat die kleine Hexe Flitzebesen den Laden bereits verzaubert. Die Butter ist jetzt blau, die Cornflakes tanzen Polka und im Orangensaft schwimmen winzige Delfine.
Was sollen die Kinder jetzt nur kaufen? Kann man aus Schmetterlingsflügeln Kuchen backen, und ist die Feier überhaupt noch zu retten?
Doch zum Glück gelingt es Emma, das Rätsel der Hexe zu lösen, sodass diese den Zauber rechtzeitig vor Ladenschluss wieder aufheben muss.
Eine leichte, fantasievolle Geschichte über einen verzauberten Einkaufsladen und die Frage, was Fantasie und was Realität ist. Oder ist die Unterscheidung gar nicht so wichtig?
Bonus: mit Rätselseite, Kuchenrezept und Ausmalbildern

48 Seiten, Hardcover, DIN A5

Lieferbar ab dem 15.08.2017 logo nibe

 

 

Weitere Bücher von Mara Winter: amazon

Warum ein Pseudonym?

Kinderbücher sind ein anderes Genre als meine bisherigen. Ich möchte meine Leser nicht verwirren, die möglicherweise mit einem Unterhaltungsroman wie „Glitzerkram“ begonnen haben und dann aus Versehen ein Kinderbuch bestellen würden. Umgekehrt wäre es noch schlimmer. Eltern, deren Kinder „Jonas und Emma im Zauberladen“ gelesen haben, würden ein anderes Buch von mir bestellen und hätten plötzlich ein Buch über Onlinedating und eine Nacktputzagentur in den Händen. Daher werden meine Geschichten für Kinder unter „Matilda Mohn“ herausgegeben und meine Bücher für Erwachsene weiterhin unter „Mara Winter“.

 

Über Mara:

Ich entstamme einer großen, etwas abgedrehten Künstlerfamilie. Nach einem Germanistikstudium bekam ich die Chance, als Redakteurin zu arbeiten und diszipliniertes Arbeiten zu lernen. Das kommt meinen Büchern zugute, denn seit ich berufstätige Mutter bin, muss ich mir die Zeit zum Schreiben mühsam abknapsen. Was meine Hobbys betrifft: Ich gehe gerne ins Kino oder Theater. (Theoretisch, praktisch wahrscheinlich erst wieder in fünf Jahren.) Ich schlafe gerne, aber das dulden die Kinder nicht. Ich esse gerne, aber das ist schlecht für die Figur. Ich würde gerne Sport machen. (Hab mich auch schon ein paar Mal in Sportvereinen angemeldet und für drei Stunden die Jahresgebühr bezahlt. Schweigen wir darüber.) Ich lese, wann immer ich kann. Ein Leben ohne Bücher wäre nicht nur sinnlos, sondern auch unmöglich für mich. Wenn es mir gelingt, mit meinen Büchern dem einen oder anderen Leser über langweilige oder traurige Stunden hinwegzuhelfen, bin ich glücklich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *