netzlinkdings

Wie die Affen zu ihren Namen gekommen sind

marawinter Affengeschichten, Kurios, Literaturbetrieb, Mara, Sonstiges Leave a Comment

brauchst2Wer Kinder oder Haustiere hat, kennt das Phänomen, das einem Silben über die Lippen kommen, von denen man noch nie gehört hat.

Für Außenstehende ist es schwer zu verstehen, warum ein nüchterner Philipp plötzlich Mandidl, Gwil, das Aff, Fuffchen Lino oder Fuffo heißt. Ich habe auch keine Erklärung dafür.

Unsere Tochter war Lotti, Motte Bumba, Fräulein Eierbeet, die Kröte, Bumbuscha, Luscha, Puppi und Krotunda. Ja, ich finde diese Namen auch komisch. Ich schwöre, dass ich nichts damit zu tun habe.  Mein Mund tut Dinge, von denen mein Gehirn nichts weiß. Unser Sammelbegriff für die Kinder war schon früh die Affen, und dabei ist es geblieben. Mir ist vollkommen bewusst, dass Affenkinder von einer Affenmutter abstammen. Damit habe ich kein Problem, wohl aber einige meiner Facebookfreunde. Es sei unmöglich, seine Kinder so respektlos zu titulieren. Manche drohten mir sogar damit, mich zu blockieren, und setzten das dann glücklicherweise auch in die Tat um. (Ich bin ja immer dankbar, wenn sich humorlose Zeitgenossen selbst aussortieren.)

Nach einiger Zeit hatten die Affengeschichten tatsächlich eine kleine Fangemeinde bei Facebook und ihre Zitate wurden viel öfter kommentiert als meine sonstigen Leseproben. Irgendwann wurde ich gefragt, ob ich die Affensprüche nicht als Buch herausgeben wolle. Zunächst schien mir das abwegig, ich schreibe sonst Unterhaltungsromane, aber ich wurde immer wieder gefragt. Da ich ein höflicher Mensch bin und schlecht nein sagen kann, musste dieses Büchlein Gestalt annehmen.

Fuffo ist auch mit fast 9 Jahren noch Fuffo. Motte hört mittlerweile eher auf Puppi. Wie wir die Kinder in zehn Jahren nennen werden, steht in den Sternen, vielleicht reden sie dann eh nicht mehr mit uns. Auf Facebook werden sie aber immer Fuffo und Motte bleiben, denn ich möchte später nicht wegen Datenschutzverstößen von ihnen verklagt werden. Auch aus diesem Grund wollte ich Zeichnungen zu den Zitaten. timlo hat den diabolischen Liebreiz der Affen so genial eingefangen, dass man sie in jedem Bild schütteln und abknutschen möchte, ganz wie im echten Leben.

Es wird auch weiterhin unter dem Hashtag #affengeschichten die neuesten Zitate von Motte und Fuffo geben.

 

Hier geht es zum Buch:

Cover Ebook

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *