Leseprobe aus „Du bringst mein Chaos durcheinander“

marawinter Literaturbetrieb

Okay, einmal tief durchatmen. Kein Grund zur Panik. Ich habe noch knapp zehn Minuten und bin schon fast fertig. Ich stecke in dem einzigen grünen Kleid, in dem ich beim Anprobieren nicht furchtbar aussah, auch wenn es das teuerste in der Boutique war – danke für die Farbvorgaben, Sarah! – und der Reißverschluss ist fast ganz zu. Meine Haare sind …